Kopernikus-Gymnasium
Lintorf

Vielfalt und Anspruch

Englisch bilingual


 

Bilingual - was heißt das?

Bilingual bedeutet, dass zwei Sprachen – in unserem Fall Englisch und Deutsch – den Bildungsgang eines Zweiges der Schule prägen.

Der bilinguale Bildungsgang unterscheidet sich von der her­kömm­lichen Schullaufbahn durch:

  • erweiterten Unterricht in der Partner­sprache Englisch in der Erprobungsstufe (jeweils eine Ergänzungs­stunde pro Woche in den Klassen 5 und 6)
  • (weit überwiegend) englischsprachigen Unterricht in den Sachfächern Erdkunde und Geschichte ab Klasse 7 bzw. 8.

 

 

Was sind die Ziele des bilingualen Bildungsgangs?

  • Förderung der Sprachkompetenz mit dem Ziel einer guten Verständigung in der Partnersprache Englisch
  • Intensive Begegnung mit der Kultur des englischen Sprachraums
  • Motivation durch neue Akzente und andere Denkweisen, die über die englische Sprache und den Umgang mit authentischen Materialien vermittelt werden
  • Schaffung von optimalen sprachlichen Voraussetzungen für Studium und Beruf in einer zusammenwachsenden Welt

 

 

Wie sieht der Unterricht aus?

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 wird Englisch mit jeweils einer zusätzlichen Wochenstunde unter­richtet, d.h. mit 6 Stunden statt 5 in Jahrgangsstufe 5 und mit 5 Stunden statt 4 in Jahrgangsstufe 6. Die zu­sätz­li­chen Stunden dienen der Förderung der allgemeinen Sprechfertigkeit, der Lesekompetenz und einer ersten Einführung in landeskundliche Themen. Zusätzlich werden die Schüler auf das Fachvokabular der ab Klasse 7 bilingual unterrichteten Sachfächer vorbereitet.

Ab Jahrgangsstufe 7 wird das Fach Englisch gemäß Stundentafel erteilt: In der Jahrgangsstufe 7 vierstündig, danach drei­stündig. Dafür kommt nun der bilinguale Sachfachunterricht in englischer Sprache hinzu. Das erste bilinguale Sachfach am KGL ist Erdkunde, das im ersten bilingualen Lernjahr um eine Stunde ergänzt wird.

In Jahrgangsstufe 8 kommt Geschichte als zweites bilinguales Sachfach hinzu, ebenfalls mit einer zusätzlichen Stunde im ersten bilingualen Lernjahr.

In den Jahrgangsstufen 9 und 10 werden sowohl Erdkunde als auch Geschichte weiterhin in englischer Sprache unterrichtet.

Die Themen in den beiden Sachfächern orientieren sich selbstverständlich an den Kernlehrplänen, die auch für nicht-bilinguale Klassen gelten, werden aber dort, wo es sich sinnvoll anbietet, um spezielle bilinguale Inhalte ergänzt.

Wo es sinnvoll und notwendig ist, können im bilingualen Unterricht Inhalte auch in der deutschen Sprache thematisiert werden. In einzelnen Unterrichtsphasen können also bewusst auch deutschsprachige Materialien eingesetzt werden. Grundsätzlich werden Fachbegriffe in beiden Sprachen vermittelt.

 

In der Sekundarstufe I ist für den bilingualen Zweig gegenwärtig folgende Stundentafel vorgesehen:

 

 

Klasse

Fach

Stunden

pro

Woche

Bilinguale

Ergänzungs-

Stunden

Stunden in englischer Sprache insgesamt

 

5

 

 

 

Englisch

 

5

 

+ 1

 

6

6

 

 

Englisch

4

+ 1

5

7

 

 

 

Englisch

Erdkunde

4

2

 

+1

7

8

 

 

 

 

Englisch

Erdkunde

Geschichte

3

1

2

 

 

 +1

7

9

 

 

 

 

Englisch

Erdkunde

Geschichte

3

1

2

 

 

 

6

10

 

 

 

 

Englisch

Erdkunde

Geschichte

3

1

2

 

6

 

 

Insgesamt werden im bilingualen Zweig in Erprobungs- und Mittelstufe also 37 Wochen­stunden in englischer Sprache unterrichtet. Durch den verstärkten Kontakt mit der englischen Sprache erhalten die Schülerinnen und  Schüler des bilingualen Zweiges die Chance, Sicherheit und Sprachkompetenz und damit einen natürlichen und selbstverständlichen Umgang mit der wichtigsten Weltsprache zu erwerben.

Mit Abschluss der Sekundarstufe I erhalten die Schülerinnen und Schüler eine separate deutsch-englische Bescheinigung über ihre Laufbahn im bilingualen Bildungsgang.

Wenn der bilinguale Bildungsgang in der Sekundarstufe II fortgeführt wird, kann er nach Erfüllung der entsprechenden Vorgaben mit dem bilingualen Abitur abgeschlossen werden. Diese besondere Qualifikation wird auf dem Abiturzeugnis bescheinigt. 

 

 

Weitere Fragen 

Kann ein Schüler von einer bilingualen in eine nicht-bilinguale Klasse wechseln?

Grundsätzlich ja. Der bilinguale Bildungsgang richtet sich nach den allgemeinen Vorgaben für Unterrichts­inhalte und Stundentafel. Somit ist es auch möglich, den bilingualen Zweig bei Bedarf zu verlassen.

 

Welche Voraussetzungen gibt es für die Teilnahme am bilingualen Bildungsgang?

Es gibt am KGL keine formalen Voraussetzungen für den Eintritt in den bilingualen Bildungsgang. Mitgebracht werden sollten aber Interesse und Freude am Umgang mit Sprachen, Interesse an englischsprachigen Ländern und eine positive Arbeitshaltung. Selbstverständlich beraten wir Sie gerne im persönlichen Gespräch, wenn Sie noch Fragen zum bilingualen Bildungsgang haben.

 

Hat mein Kind eventuell Nachteile durch unterschiedliche Vorkenntnisse aus dem Englisch­unterricht der Grundschule?

Durch den erweiterten Englischunterricht in Klasse 5 und 6 ist es gerade im bilingualen Zweig sehr gut möglich, auf unterschiedliche Vorkenntnisse ein­zu­gehen. Unserer Erfahrung aus dem regulären Englisch­unterricht nach sind solche Unterschiede in der Regel nach wenigen Wochen ausgeglichen.

 

Einen Bericht der Rheinischen Post vom 23.01.2020 gibt es hier.


Bei Fragen steht Ihnen Frau Gerstenberger gerne zur Verfügung.



Foto:

Blazy, Achim (abz)


Rheinische Post vom 17.01.2020

Kopernikus Gymnasium Lintorf Newsletter